27. November 2019
VEB-Werkstatt beginnt mit Aufarbeitung eines weiteren VT95

Ein ganz besonderes Fahrzeug wird in unserer Schienenbusfachwerkstatt gerade zu neuem Leben erweckt. Es handelt sich dabei um den 1955 von MAN in Nürnberg unter der Fabriknummer 141 712 gebauten 795 626-1, der auf eine interessante Einsatzgeschichte zurückblickt. Das Besondere dabei ist, dass er in seiner aktiven Zeit bei der Deutschen Bundesbahn immer in der Nähe der Eifel unterwegs war. Die Premiere hatte das Fahrzeug beim Bahnbetriebswerk Jülich bereits im Mai 1955. Es folgten Einsätze in den Bahnbetriebswerken Stolberg (ab 1959), Düren (ab 1966) und Dieringhausen (ab 1978), bevor er nach seiner Ausmusterung bei der DB in 1981 zur Deutschen Gesellschaft für Eisenbahngeschichte (DGEG) nach Bochum wechselte. Dort erwarb die Vulkan-Eifel-Bahn den Triebwagen schon in 2010, zusammen mit einem passenden Beiwagen. Es blieb lange Jahre beim Status „Arbeitsvorrat“ und kaum jemand glaubte noch an die Aufarbeitung des einmotorigen Schienenbusses. Genau diese wurde aber nun begonnen, da Firmenchef Jörg Petry ein großes Herz für die Roten Brummer hat und 795 626 auch hervorragend in die Sammlung mit zahlreichen Schienenbussen passt.